Wie kann Gemeinde der Zukunft aussehen? Wer, was gehört dazu? Wie viel von dem, was wir kennen, müssen wir zurücklassen? Was kann an Neuem entstehen?

Quelle des Lebens
Eine Idee dazu ist auf diesem Bild zu sehen. Die Pfarrei- wie ein Brunnen mit vielen Schalen, die sich mit Wasser füllen, Wasser abgeben und von Neuem gefüllt werden. Die Quelle dieses Brunnens ist Gott, sein Wort an uns, sein Weg mit uns. Das füllt unseren Brunnen, lässt ihn fließen und lebendig sein. Wie könnten die Schalen heißen, die den Brunnen der Gemeinde lebendig machen, sich füllen lassen, andere füllen und so Bewegung und Leben spürbar werden lassen?
Vielleicht haben Sie ein ganz anderes Bild vor Augen? Wir freuen uns auf Ihre Ideen, Visionen, Rückmeldungen. Unsere Emailadresse:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Unsere Pfarrei Sankt Martin ist aufgebrochen und sucht neue Wege- im Gespräch miteinander- im Gebet.

Aktion Aufbrechen

Dass Kirche sich verändert, ist überall spürbar. Wir erhoffen uns von der Gemeinde Gemeinschaft, Vertrautheit und Heimat. Gleichzeitig erleben wir in unseren Kirchen vor Ort, dass dies zunehmend schwieriger wird und zurückgeht. Mit manchem sehnsüchtigen Blick schauen wir auf das, was war, was uns als Gemeinden von Sankt Martin, St. Barbara und Heilig Geist geprägt hat, wo wir unsere Wurzeln haben und merken: so wie es war, geht es nicht weiter. Aber wie es weitergehen kann, das sehen wir noch nicht. Darum ist es so, als würden wir den festen Boden unter unseren Füßen verlieren.

Wir wollen uns als Pfarrei und als Gemeinden auf den Weg machen, um uns der Frage zu stellen: Wie soll Gemeinde sein in Lahnstein und Braubach im Jahr 2018 und in den kommenden Jahren? Was will Gott von uns, dass wir tun sollen?

Erster Schritt - Hinhören

Was will Gott von uns, dass wir tun sollen? Bei dieser Frage legen wir den Akzent gerne auf das „Tun“.

Aber vielleicht ist es zwischen Alltagsgeschäft und Zukunftsplanungen für die ganze Gemeinde einmal Zeit, erst einmal zu „Hören“, eine Auszeit zu nehmen von dem Druck, ständig etwas tun und erreichen zu müssen.

Das sind das Angebot und die Bitte, die mit dem ersten Schritt der Aktion Aufbrechen verbunden sind: Dass wir alle, wenn wir uns der Frage stellen, wie es mit unseren Gemeinden in Lahnstein und Braubach weitergeht, uns zunächst eine Auszeit nehmen, eine Zeit zum „Hören“, zum „Hören“ als einzelner, zum „Hören“ in den Gruppen und Verbänden, in den Gremien, im Pastoralteam. Zum Hören, was Gott uns sagt in unserem Gebet, durch unsere Erfahrungen und unser Erleben. Zum Hören, was Gott uns sagt durch die Erfahrungen und das Erleben der anderen Gemeindemitglieder. Zum Hören, was Gott uns sagt gerade auch durch die Erfahrungen und das Erleben derer, die der Gemeinde kritisch gegenüberstehen oder sich gar nicht dazu zählen.

Was passiert bei diesem ersten Schritt?

Die Zeit des Hörens soll vom 2. Fastensonntag bis zum Pfarrfest im August andauern. Die Gemeindegottesdienste werden ein Ort sein, um gemeinsam zu hören. Alle Gruppen sind eingeladen, das Thema auch in ihren internen Gottesdiensten und Veranstaltungen aufzugreifen.

Darüber hinaus bedarf es weiterer Orte: im persönlichen Gebet, in Gruppen und Gremien, und insbesondere im Gespräch untereinander.

Im Juni möchten wir bei einem kleinen Fest mit Ihnen ins Gespräch kommen, was geschehen ist auf unserem Weg, wo es vielleicht hingehen kann. Bis zu unserem Pfarrfest im August können dann vielleicht erste Teile eines gemeinsamen Bildes unserer Pfarrei vor Ort entstanden sein.

Welche Hilfen und Anregungen gibt es?

Verschiedene Symbole und Hilfen können das Hören unterstützen. In den Kirchen St. Martin, St. Barbara und Heilig Geist sind Altarkerzen mit dem Symbol „aufbrechen“ geschmückt worden. Diese Kerzen können von Gruppen gerne für Gottesdienste oder Gespräche ausgeliehen werden.

Alles rund um den Heiligen Martin

Sankt Martinsumzüge 2016 an den Kirchortennurmartinklein

St. Barbara, Niederlahnstein:
Mittwoch, den 9. November 2016 um 17:30 Uhr Wortgottesdienst in der
St. Barbara Kirche; anschließend Martinsumzug

St. Martin, Oberlahnstein:
Donnerstag, den 10. November 2016 um 17:30 Uhr Wortgottesdienst in der
Pfarrkirche St. Martin; anschließend Martinsumzug

Martinssiedlung, Oberlahnstein:
Freitag, den 11. November 2016 um 18:00 Uhr Martinsumzug

 

Die Pfarrgemeinde Sankt Martin und das Generationen-Projekt laden zur Jubiläumswoche „1700 Jahre Heiliger Martin“ ein.

In der Jubiläumswoche „1700 Jahre Heiliger Martin“, die am 4.11.2016 beginnt und am 16.11.2016 endet, bietet die Pfarrei Sankt Martin in Kooperation mit dem Generationen-Projekt Lahnstein viele Angebote für Jung und Alt an.

Die Jubiläumswoche beginnt am Freitag, den 04.11.2016 mit einem Lichterlabyrinth und einer Lichtinstallationen in der Pfarrkirche St. Martin. Von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr wird die Kirche zu dieser Zeit dann auch täglich bis zum 10.11. in einem völlig anderen Licht erleuchtet und für interessierte Besucher geöffnet sein.


Im Geiste des Heiligen Martin findet am darauf folgenden Samstag, den 5.11.2016 eine Kleiderbörse im Pfarrzentrum St. Martin, Europaplatz 6 unter dem Motto „Meins wird Deins“ statt, zu der alle Lahnsteiner herzlich eingeladen sind. Kreativität ist am Nachmittag im Altenzentrum, St. Martin gefragt. Dort findet ab 15.30 Uhr wieder ein Mehrgenerationentag statt. Bewohner des Altenzentrums und Kinder der Kindertagesstätte Arche Noah basteln gemeinsam Martinslaternen. Anschließend führen Kinder der Kindertagesstätte St. Barbara ein Martinsspiel auf.

Der Mehrgenerationentag endet mit einem kleinen Martinsumzug durch das Altenzentrum, bei dem es auch Punsch und Martinswecken gibt. Wer mit seinen Kindern mit basteln möchte oder gern das Martinsspiel und den Martinsumzug sehen will, kann gerne vorbei kommen.

Am Sonntag, den 6.11.2016 lädt die Pfarrgemeinde Sankt Martin um 10.00 Uhr zum Patronatsfest in die Pfarrkirche ein. Alle Kirchenchöre der Pfarrei, der Chor „Neues Geistliches Lied“ und die Jugendmusikgruppe „InTakt“ sorgen für eine anregende musikalische Gestaltung des Gottesdienstes. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. An einer langen Tafel im Pfarrhaus, bei gutem Wetter auch draußen, wird Suppe und das, was jeder mitbringt, serviert. Anschließend werden „Riesenmartinsbrezeln“ geteilt.

Bei Wein und Gebäck lädt Pfarrer Barth am Dienstag, den 8.11.2016 zu einem Literaturabend zu mit dem Thema „Lasst uns St. Martin ehren“ ins Pfarrzentrum St. Martin, Europaplatz ein. Beginn 19.30 Uhr.

Ebenfalls ab Dienstag lohnt es sich vor dem Schaufenster der Volksbank am Saalhofplatz zu verweilen. Zu dem Motto „St. Martin 2016 – Teilen heute“ gestalten Kinder der Kindertagesstätte Arche Noah und die Schüler der Berufsbildenden Schule ein Kunstprojekt.

Die Jubiläumswoche endet am Mittwoch, den 16.11.2016 mit einem Aktionsnachmittag rund um den „Heiligen Martin“ in der Stadtbücherei um 14.00 Uhr für Grundschulkinder.

Wer virtuell an der Jubiläumswoche teilnehmen will, findet während der Jubiläumswoche täglich wechselnde geistliche Impulse hier auf unserer Homepage.

Kirchort St. Martin

Oberlahnstein

Kirchort Heilig Geist

Braubach

Kirchort St. Barbara

Niederlahnstein

Bach, Helmut Flach, Carolin Buch, Michael Dr.

Bach

 Lahnstein
Zollbeamter
54 Jahre

 FlachCarolin

Lahnstein
AZUBI Heilerziehungspflegerin
21 Jahre

 Buch

Lahnstein
Finanzbeamter
43 Jahre

Baum, Wolfgang Damm, Birgit Flach, Claudia

Baum

Lahnstein
Dipl. Ing. Systemanalytiker
62 Jahre

Damm

Braubach
Examinierte Krankenschwester
51 Jahre

FlachC

Lahnstein
Tagesmutter
48 Jahre

Hofmann, Christa Hümmerich, Claudia Kirchner, Sybille Dr.

Hofmann

Lahnstein
Pensionärin
66 Jahre

Hmmerich

 Braubach
Lehrerin
39 Jahre

Kirchner

Lahnstein
Ärztin i.R.
69 Jahre

Hohenbild, Sabine Karbach, Dieter Nürnberg, Doris

Hohenbild

Lahnstein
Bürokauffrau
44 Jahre

Karbach

Braubach
Rentner
66 Jahre

Nürnberg

 Lahnstein
Lehrerin
60 Jahre

Klaedtke, Clemens   Schuh, Stephanie

klaedtke3 

Lahnstein
Maschinenbau - Ingenieur
50 Jahre

 

 schuh

Lahnstein
Hausfrau
54 Jahre

Lambrich, Matthias

  Simon, Ulrike
lambrich
Lahnstein
Lehrer
44 Jahre
  Simon

Lahnstein
Dipl. Ingenieur (FH)
55 Jahre

Meier, Hans-Georg   Wagner Ute

Meier

Lahnstein
Lehrer
50 Jahre

 

Wagner

Lahnstein
Briefzustellerin
59 Jahre
Schneiders, Michael    

Schneiders

Lahnstein
Diplomtheologe
34 Jahre

 
 
  
 

Informationen zur Wahl

Geht es weiter wie bisher?Kreuz
Oder gibt es Veränderungen?
Wenn am 7. und 8. November diesen Jahres der neue Pfarrgemeinderat gewählt wird, dann bedeutet dies auch in unserer Gemeinde, dass die Mitglieder des neuen PGR zusammen mit dem Pfarrer, die Verantwortung für die Gestaltung und Entwicklung des Pfarrlebens tragen.
Seit dem 1.1.2014 besteht die Pfarrei Sankt Martin aus den drei Kirchorten Hl. Geist Braubach, St. Martin und St. Barbara Lahnstein.
In der zurückliegenden Zeit richteten sich die Aktivitäten in besonderer Weise auf das harmonische Zusammenwachsen der drei Gemeinden.
Dabei wurde der Blick auf das gewollte Miteinander gestärkt. In guter Erinnerung sind uns da die gemeinsame Wallfahrt, das Pfarrfest und die  Fronleichnamsprozession.
Wie geht’s weiter ?
Neben gutem Willen sind also mehr denn je Kraft, Einsatzbereitschaft und voranbringende Ideen gefragt.
Wir wollen uns weiter zukunftsorientiert  um eine gelingende Zusammenarbeit bemühen und diese auch verstärken.
Es gilt zu überlegen, welche Schritte notwendig sind, um veränderten Rahmenbedingungen gerecht zu werden. Bei allem Tun dürfen wir unsere Glaubensmitte Jesus Christus nicht aus den Augen verlieren und uns daher besonders um die Glaubensweitergabe und Vertiefungmühen.

Unser neuer Pfarrgemeinderat wird mit 13 Personen besetzt sein:
aus dem Kirchort St. Martin:
5 Personen
aus dem Kirchort St. Barbara:
5 Personen
aus dem Kirchort Hl. Geist:
3 Personen

Die Wahl wird als allgemeine Briefwahl durchgeführt, d.h. Sie erhalten in diesen Tagen die Wahlunterlagen und können zuhause Ihren Stimmzettel in aller Ruhe ausfüllen und unserem Pfarramt zukommen lassen. Aber auch vor und nach den Gottesdiensten am Wahlwochenende ist Ihre Stimmabgabe möglich.
Wahlberechtigt sind alle Katholiken ab 16 Jahren, die mindestens seit 4 Wochen mit Hauptwohnsitz in der Kirchengemeinde wohnen, in der sie wählen wollen.
Sie alle sind aufgerufen und herzlich gebeten von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Das Wahllokal ist am Samstag, 7. November 2015 in der Zeit von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr und am Sonntag, 8. November 2015, in der Zeit von 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr, im Pfarrhaus von St. Martin, Pfarrgasse 6, 56112 Lahnstein geöffnet.
Im Gemeindehaus St. Barbara, J.B. Ludwigstr. 4b, 56112 Lahnstein, können Sie am Sonntag, 8. November 2015, in der Zeit von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und im Pfarrzentrum Hl. Geist, Obere Gartenstraße 16, 56338 Braubach, am Samstag, 7. November in der Zeit von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr, ihre Briefwahlunterlagen abgeben.

Hier finden Sie die aktuellen Berichte und Termine aus dem Blick aktuell:

Neujahrswünsche

Herr, setze dem Überfluss Grenzen
und lasse die Grenzen überflüssig werden.

Lasse die Leute kein falsches Geld machen
und auch das Geld keine falschen Leute.

Nimm den Ehefrauen das letzte Wort
und erinnere die Männer an ihr erstes.

Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit
und der Wahrheit mehr Freunde.

Bessere solche Beamte, Geschäfts- und Arbeitsleute, die wohl tätig, aber nicht wohltätig sind.

Gib den Regierenden gute Deutsche
und den Deutschen eine gute Regierung.

Herr, sorge dafür, dass wir alle in den Himmel kommen
aber nicht sofort.

(Pfarrer der Kirche von St. Lamberti zu Münster 1883)

Kirchen und Kapellen

Zusätzliche Informationen